Schmerzarme Hochdruckinjektionen

Das „Quaddeln“ ist eine gängige Therapieform. Hierbei werden lokale Anästhetika in die Oberhaut injiziert. Durch das Einbringen bilden sich Quaddeln.

Lokal kommt es zu einer Erwärmung, die unmittelbar eine Lockerung der Muskulatur bewirken kann. Die Injektionen sind für einige Patienten jedoch unangenehm und schmerzend.

Die Hochdruckinjektion vermindert diese unangenehmen Begleiterscheinungen. Völlig Nadelfrei wird mittels Druck das Medikament in die Haut injiziert.

Anwendungsgebiete:

  • Migräne
  • Hexenschuss
  • Nackenschmerzen
  • Ischiasschmerz
  • Narbenschmerzen
  • Nervenschmerzen